„Ist das Kunst oder kann das weg?“ Ist das ein Sitzelement oder eine Skulptur? … Es ist ein Klapstul! Unter diesem Namen gründete sich Anfang 2011 ein Verein zur Förderung unkommerzieller Kunst und Kultur. Räume sollen etabliert werden, an denen Künstler_innen verschiedenster Disziplinen und Professionalisierungsgrade arbeiten, leben und kommunizieren können. Dies jedoch nicht abgeschlossen von der Öffentlichkeit, sondern in ständigem Austausch mit ihr. Orte sollen entstehen an denen Menschen jenseits von sexistischen Rollenverhalten, ausgrenzendem Rassismus und aggressiven Leistungserwartungen gemeinsam Kultur erfahren und gestalten können. Orte, die gleichzeitig Raum für Austausch, Reflexion und Kooperation bieten. Hierzu entstehen Nutzungskonzepte für leerstehende Flächen und Immobilien, um diese mit Leben zu füllen. Ebenso werden Künstler_innen bei der Entwicklung und Umsetzung eigener Projekte unterstützt.